Hitdorf - Leverkusen.de
Hitdorf - Leverkusen.de
Die Hitdorfer Geschichte

Hier möchten wir Ihnen etwas über die
geschichtlichen Eckdaten von Hitdorf erzählen:

   
1151 wird Hitdorf erstmalig erwähnt als "Huttorp".
 
1356 Hitdorf wird als Rheinhafen zum ersten mal Urkundlich erwähnt.
 
1428 Die Schützenbruderschaft Hitdorf wird gegründet.
 
1441 Hitdorf wird Sitz eines Landgerichts für das Kirchspiel Rheindorf.
 
1555 Bekanntgabe der Fischrechte am Rhein durch Gerhard von Vellbrück an Herzog Wilhelm IV.aus dem Hause Kleve. Vom Zucktrail bis an den Oedstein (ehemals Gaststätte mit Campingplatz) sind mit Herrmann von Winkelhausen und Johann Quaid, Herr zu Wickrath (Bleer Hof), die Erben von Hitdorf und Blee fischberechtigt.
 
1633 General Graf von Merode geht bei Hitdorf über den Rhein und plündert.
 
1648 Gegen Ende des 30-jährigen Krieges raubten Hessische Truppen die Hitdorfer Fährschalde und entführten sie nach Neuss.
 
1729 Beurkundung des Hitdorfer Fährrechts.
 
1765 Gründung einer Tabakfabrik.
 
1772 Errichtung der 1. Hitdorfer Schule, am Mühlenweg (heutige Hitdorfer Strasse auf dem Gelände der St. Stephanus Kirche) im Zuge der Gründung der Vikarie unter dem 1. Vikar Wilhelm Esser.
 
1792 Errichtung der Kapelle am Buttermarkt.
Standpunkt der Kapelle war vor dem Haupteingang der St. Stephanus Kirche. Eine Gedenktafel vor der Kirche, erinnert an den Standort der Kapelle.
 
November
 1809
Im Gemeindehaus zu Köln fanden sich 20 Hitdorfer Frachtschiffer ein, um sich offiziell als Schiffer zu legitimieren. Von den Hitdorfer Frachtkähnen hatten sieben einen Laderaum von 200-400 Zentnern, vier Schiffe dienten dem Transport von Personen und Krämerwaren, darunter auch der Hitdorfer Fährnachen, neun Schiffer verfügten über kein eigenes Schiff und verdingten sich als Schiffsknechte.
 
1827 Aufnahme in den Stand der Stände im preußischen Provinziallandtag.
 
1833 Bau einer Brauerei.
 
1840 Hitdorf wird selbständige Pfarrei.
 
1842-
 1843
Schulneubau an der Parkstraße durch Sigmund Pabstmann unter Bürgermeister der "Samtgemeinde Monheim-Richrath" Jacob Joseph Rosellen.
 
1843 Ausbau der Zündholzbetriebe.
 
1846 Gründung der Männergesangsvereins "Concordia"
 
1857 Verleihung des Stadtrechts.
 
1864 Erste Erwähnung der St. Rochus Kapelle im Garten der Familie Neess - Caspers.
 
1865 Als Hitdorfer Brauereien werden Aufgeführt:
  • Brauerei Jacob Bachem
  • Brauerei Josef Pabstmann
  • Brauerei Theodor Steingaß
  • Brauerei Peter Wirtz
 
1874 Gründung des Kirchenchors "Cäcilia" unter Pfarrer Hubert Joseph Mertens.
 
1881 Gründung der Feuerwehr.
 
1884 Grundsteinlegung am 15. Juni für die neue Pfarrkirche St. Stephanus in Hitdorf.
 
1887 St. Stephanus wird, zunächst mit nur einem Turm, geweiht und prägt ab nun das Ortsbild Hitdorfs.
 
1888 Das  Müllemer Böötchen "Christoph Musmacher" nimmt seine planmässige Fahrten, zweimal pro Tag, zwischen Hitdorf und Köln auf.
 
1889 Bau des zweiten Kirch- Turmes und Einbau der Orgel.
 
1896 Anschluss Hitdorf´s an die Elektrizitätsversorgung.
 
1897 Eröffnung der Stadt-Sparkasse Hitdorf unter Bürgermeister Theißen.

Mehr zur Geschichte der Hitdorfer Sparkasse: >> Hier <<

 
1908 Erstes Hitdorfer Telefon (im Monheimer, später Langenfelder Netz) hatte Lorenz Meyer, Fabrikant für Fahrräder und Landwirtschaftsmaschinen.
 
1909 Anschluss Hitdorf´s an die Wasserversorgung.

Anschluss an die elektrisch betriebene Kleinbahn Langenfeld-Monheim-Hitdorf.

 
1910 Ausbau des Hitdorfer Hafens und seiner Werftanlage.
 
1911 Bau des Hitdorfer Rathauses an der Rheinstrasse.
 
1913 Gründung des Sportclub Hitdorf 1913 e.V.
 
1923 Anschluss Hitdorf´s an die Kanalisation.
 
27. Oktober
 1927
Einweihung der "neuen Schule" die von Architekt Crone unter Bürgermeister Dr.Müller gebaut wurde.
 
1928 Neue Werftanlage, Verstärkung des Uferfundaments, Erweiterung der Gleisanlagen, 2. Greiferdrehkran (16m Radius,) heute Krancafé, Ausbaggerung des Hafenbeckens.
 
1930 1. Hitdorfer Grossfähre nimmt ihren Betrieb auf.
 
1938 Gründung des Sportfischervereins Hitdorf.
 
03. März
 1945
Zerstörung und Versenkung der 1. Hitdorfer Motorfähre von 1930 durch die deutsche Wehrmacht.

Einstellung des Kleinbahnbetriebes auf Grund der Kriegsereignisse.

 
06. April
 1945
Übersetzen der Amerikaner des 504. Fallschirmjägerinfanterie-Regiment der 82. Luftlandedivision besetzen das Dorf. Trotz einer hohen Anzahl von deutschen Gefangenen mussten sich die Amerikaner am 07.04.1945 wieder über den Rhein zurückziehen.

Mehr zur Befreiung Hitdorf´s erfahrt ihr >> Hier <<

 
12. Juli
 1945
Wiederinbetriebnahme der Kleinbahnstrecke Monheim-Hitdorf.
 
08. Juni
 1946
Wiederinbetriebnahme des Fährverkehrs, nach der mühevollen Bergung der wertvollen Fähre durch die Fa. P. Jansen, Köln- Worringen und die aufwendige Instandsetzung der Fähre auf der Werft Berninghaus, Köln-Mülheim, Hitdorf-Langel auf der 1. Motorfähre von 1930.
 
Juli
 1945
Wiederbegründung des SC Hitdorf 1913 e.V. durch Toni Trösser (Vorsitzender) in der "Gaststätte Dücker" (Bergischer Hof).
 
17. Nov.
 1945
Hitdorf feiert Hundert Jahre Stadtrecht. Zu diesem Jubiläum erscheint das Buch:
 Hitdorf - Chronik eines Bergischen Hafens von Fritz Hinrichs
 
1960 Eingemeindung Hitdorfs nach Monheim.
 
1961 Fällung aller alten Bäume die oberhalb der Böschung an der etwas tiefer gelegenen Kleinbahntrasse auf der nördlichen Rheinstrasse standen.
 
1962 Weiterer Ausbau der Werftanlage mit Verstärkung und Erweiterung der Kaimauer und Aufstellung eines weiteres Krans (DEMAG, Baujahr 1961),der heute für die Zuwasserlassung von Yachtclubschiffen benutzt wird.

Die Straßenbahnlinie zwischen Hitdorf und Rheindorf wird eingestellt.

Abriss des Hitdorfer Rathauses.

 
1975 Zusammenschluss mit Leverkusen im Rahmen der kommunalen Neugliederung.
 
1982 Nach mehr als 600 Jahren wird der gewerbliche Hafenbetrieb in Hitdorf eingestellt.
 
2007 Hitdorf feiert in diesem Jahr Jubiläum. "150 Jahre Stadt Hitdorf"
 Grund um dieses mit einer >> Festschrift << zu würdigen.
 
2010 Mit Unterstützung des Landes NRW wurde Ende 2010 für 10 Millionen Euro eine Hochwasser-Schutzwand erbaut. Die über 900 Meter lange Mauer schliesst die Lücke zum Rhein zwischen Fährstrasse und dem Lohr (Hafenstrasse)
 
2016 Die ursprünglich als reine Baustrasse gedachte nördliche Ringstrasse wird nach mehr als 70 Jahren im Rahmen des neuen Verkehrskonzeptes ausgebaut.
 
   
   

 Last-Update: 15.02.2016 18:33:51